Brothers Osborne – Skeletons (Album-Review)

Beitrag Teilen

Skeletons ist das dritte Album der Brothers Osborne gespickt mit rustikalem Country-Rock für ein perfektes Live-Konzert.

Wer sechs Grammy-Nominierungen vorweisen kann und vier CMA Awards, sowie fünf ACM Awards Trophäen in der heimischen Vitrine stehen hat, der hat mit Sicherheit vieles richtig gemacht. Tatsächlich sind die Brothers Osborne sowohl bei Kritikern und Fans gleichermaßen beliebt. Mit ihrem für das Country-Radio letztlich viel zu eigenwilligen Sound mischen sie seit vier Jahren dennoch erfolgreich in den Airplay-Charts mit. Dennoch meint John Osborne: „Wenn Ihr uns wirklich kennen lernen wollt, dann ist dies genau das richtige Album dafür“.

Nach dem ruhigen, ausgewogenen Vorgängerwerk „Port Saint Joe“ überrascht die Antwort auf „Wer sind die Brothers Osborne?“ nicht gänzlich, aber wohl wie intensiv sie auf „Skeletons“ ausfällt. Die Brüder aus Maryland legen ihr erstes, dynamisches Rockalbum vor. Eines, das sowohl über den heimischen Plattenspieler funktioniert, als auch auf hoffentlich bald wieder möglichen Konzerten sein Gewicht entfalten kann. 

Wie John Osborne im Interview mit den britischen Kollegen des Lyric Magazine verrät, war genau das auch die Intention. Songs zu schaffen, die sich ideal in ihre Setlist einfügen können. Dazu zählen sowohl „Lighten Up“, das an ZZ Top erinnernde „All Night“ und der Indie-Rocker „All The Good Ones Are“, oder die Powerhouse Rockdarbietung „Skeletons“. Erneut konnte sich John Osborne an seiner Telecaster ausleben, bekommt ein ganzes Instrumental spendiert, das in „Dead Man‘s Curve“ mündet. John selbst darf erstmals auch Lead-Vocals beisteuern, übernimmt die zweite Strophe auf „I‘m Not For Everyone“. 

Die weitere Stärken der Brothers Osborne ist der unverwechselbare Bariton von TJ, der die versiert geschriebenen Songs noch mehr Ausdruck verleiht. So überzeugen auch die wenigen ruhigen Tracks, wie „High Note“ und den rustikalen Letzten „Old Man‘s Blues“.

Nach zwei erstklassigen Alben zünden die Brothers Osborne den Turbomodus. Das ist starker, rustikaler Country-Rock.

Skeletons ist seit dem 9. Oktober 2020 via Universal Music erhältlich.

Am Meisten Gelesen

Brett Eldredge reißt das Backstage Werk in München ab

Die Wartezeit war der Pandemie geschuldet lang, dafür die...

Midland bringen die Hitze ins Gruenspan

An diesem Live-Gig labt sich das Publikum noch immer....

Bruce Springsteen 2023 auf Tour

Dies sind die ersten Live-Daten von Springsteen & The...

Joshville mit neuer Radio-Single „Jede Nacht in meinen Träumen“

Joshville liefert mit seinem neuen Song „Jede Nacht in...

Dennis Adamus lässt den Sommer beginnen

Der Hamburger Country-Sänger Dennis Adamus hat seine neue Single...

Elle King & Dierks Bentley machen für „Worth A Shot“ wieder gemeinsame Sache

Sechs Jahre nachdem Elle King und Dierks Bentley mit...