Cory Marks – Who I Am (Album-Review & Interview)

Written by | INTERVIEWS, REVIEWS

Cory Marks serviert mit seinem neuen Album „Who I Am“ modernen Country-Rock mit Outlaw-Attitüde. Die Album-Review inklusive Interview.

In den letzten Jahren erlebten wir die Renaissance des Country-Rock. Eric Church, The Cadillac Three, Whiskey Myers, Brantley Gilbert, allesamt stehen für einen rebellischen Sound. Die Devise: Mach was du denkst, genau wie du es für richtig hältst. Nun schickt sich ein junger Kanadier an, um diese Riege aufzumischen. Die Rede ist von Cory Marks, der dem Genre einen neuen Schliff geben möchte. In Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten Produzenten Kevin Churko (Ozzy Osbourne, Five Finger Death Punch) hat er an seinem Debütalbum „Who I Am“ gefeilt, das am 7. August erscheint. 13 Songs enthält das Projekt, inklusive der zwei Bonus-Tracks. Cory‘s Spektrum reicht von eingängigen modernen Country-Tracks wie „Good To Be Us“ oder dem radiofreundlichen „Drive“, über akustischen Lagerfeuer-Country in „My Whiskey, Your Wine“, bis hin zur bombastischen Rockballade „Out In The Road“ mit der Halestorm-Sängerin und Rockröhre Lzzy Hale.

Richtig Fahrt nimmt „Who I Am“ aber dann auf, wenn Cory Marks zum Paukenschlag ausholen darf und ein Rockfeuerwerk abliefert. Dann verschmelzen die Grenzen zwischen Country, Hard Rock und Metal auf ein Mindestes. Die Außenseiter-Hymne „Outlaws & Outsiders“ schaffte mit Unterstützung von Five Finger Death Punch Frontmann Ivan Moody und Country-Legende Travis Tritt bereits den Einstieg in die Top 5 der deutschen Rockcharts. Eine Wiederholung könnte Marks‘ auch mit dem starken „Blame It On The Double“ gelingen. Und wer wissen will, wie Metal mit einer ordentlichen Portion Southern Rock klingt, dem sei geraten, sich „Keep On What I Do“ in seine Playlist zupacken.

Cory Marks liefert einen Karrierestart nach Maß. Ein frischer Sound, der Fans von Country, Metal und Rock gleichermaßen begeistern wird.

Im Interview (weiter unten) sprechen wir mit Cory Marks über die Entstehung des Albums, musikalische Helden und die Zukunft der Country-Musik.

CNTRY: Dein Debütalbum „Who I Am“ wird am 7. August veröffentlicht. Wie viel von dir steckt in dieser Platte?

Cory Marks: Dieses Album erzählt meine Geschichte der letzten fünf Jahre. Wir haben bereits 2015 angefangen, daran zuarbeiten. Es erzählt Geschichten über die guten, schlechten und wirklich hässlichen Zeiten. Ich weiß, dass ist etwas, womit sich viele Leute identifizieren können. Ich bin verdammt stolz auf dieses Platte und kann es kaum erwarten, dass die Welt es zuhören bekommt.

Wenn du dich für nur einen Song aus „Who I Am“ entscheiden dürftest: Welcher beschreibt dein Leben am Besten?

Jeder Song erzählt seine eigene Geschichte aus verschiedenen Abschnitten meines Lebens, alle Songs beschreiben mich auf ihre eigene Art und Weise. Es ist wirklich schwer, nur einen auszuwählen.

Auf deinem neuen Album sind allerhand große Namen zu finden. Ivan Moody, Travis Tritt, Mick Mars, Lzzy Hale. Wie wählst du die Künstler aus, mit denen du zusammenarbeiten möchtest?

Ich bin überglücklich, mit all diesen unglaublichen Künstlern gemeinsam an der Platte arbeiten zu dürfen. Und sehr dankbar, dass sie die Songs genauso sehr lieben wie ich. Für „Outlaws & Outsiders“ wollten wir Künstler, die sich mit dem Song identifizieren können. Jeder dieser Sänger ist auf seine Art und Weise in seinem Genre einzigartig. Sie alle sind Querdenker, haben mit ihrer Musik ihr eigenes Ding durchgezogen. Das ist der Grund warum sie so bedeutend sind. Deshalb bin ich so froh darüber, das sie sich in diesem Song wiedererkannt haben. Für die Rockballade „Out In The Rain“ war Lzzy Hale einfach die Beste. Ihre Stimme ist so einzigartig und kraftvoll, dass sie dieses Lied wirklich zum Leben erweckt. Ich hatte sie vorher schon mit einem meiner Lieblings-Country-Sänger, Mr. Eric Church, singen gehört und wusste sie ist echt großartig!

Ist der private Cory eher Rock, Metal oder Country?

Er ist all das zusammen!

Welche Songs, Bands und Künstler haben einen großen Einfluss auf dein Leben bewirkt? 

Es gibt viele Künstler, die mein Leben maßgeblich beeinflusst haben. Wenn ich erstmal nur zwei nennen darf… Merle Haggard aufgrund seiner Stimme, Songs und seinen Texten, die ich tief mit meiner Familie verbinde. Dann ist da noch Rush und Neil Peart. Ihre Musik, Neils Texte und die Art und Weise wie drei Typen einen so unverwechselbaren Sound kreieren können, machen sie zu meiner All Time Favorit Band.

Der Großteil der erfolgreichen Country-Musik klingt sehr poliert und weichgespült. Deine Musik ist rau und laut. Wie kann ein Outlaw wie du in solch einer glanzvollen Welt Fuß fassen?

Indem du etwas besonderes, eigenes schaffst. Ich denke, die Country-Musik braucht eine Veränderung und ich möchte diese Veränderung sein, nicht nur ein Teil davon. Mainstream Country wird mit Snaps, Clap Tracks und Autotune überflutet. Es gibt einige Künstler, die ich mag, die einen anderen Weg gehen, mit kantigen Rock oder es etwas traditioneller angehen, wie Eric Church, Jon Pardi, Luke Combs, Brantley Gilbert. Um nur einige zu nennen. Natürlich gibt es such noch diese Stimmen, etwa Chris Stapleton und Sturgill Simpson, die sich an die Wurzeln der Country-Musik halten. Mein Album ist etwas völlig anderes als alles andere im Country oder Rock. Etwas, das in beide Musikrichtungen passt und ich hoffe, einen ganz neuen Weg für die Country-Musik zu ebnen, den sowohl neue als auch alte Fans gefallen wird.

Braucht der Mainstream-Country mehr Outsider?

Sie brauchen eine Veränderung! Ich denke, sie müssen Sängern, die weniger Pop, sondern mehr Country sind, wieder die Türen weiter öffnen. Da draußen sind viele großartige Country-Künstler, die weggedrängt und zum Outsider abgestempelt wurden. Sie sollte man wieder Willkommen heißen, denn sie können dabei helfen, das Genre zu seinen Wurzeln zu bringen und eine Rock Attitüde geben, wie Waylon und Travis Tritt es getan haben. „Lets put some drive in our Country and keep Country drivin on!“

Who I Am erscheint am 7. August 2020 via Better Noise Music.

Last modified: 6. August 2020