Lathan Warlick – My Way EP (Album-Review)

Beitrag Teilen

Lathan Warlick trägt mit der neuen EP „My Way“ seinen eigenen Spin zum populären Country-Rap Trend bei.

Über ein Jahrzehnt lang dominierten Acts wie Colt Ford oder Bubba Sparxx im Country-Rap. Hier profilierte sich der White Trash, gab sich patriotisch, sang über den guten alten Süden. Redneck-Rap, trefflich seither bekannt unter dem Subgenre HickHop. Erst der Mega-Hit „Old Town Road“ von Rapper Lil Nas X brachte den bisher eher belächelten Musikstil in den Mainstream. Seitdem ist dieser Trend nicht mehr aufzuhalten. Acts wie Blanco Brown, Willie Jones und BRELAND (allesamt People of Color) heißen nun die Stars der Szene, die mit ihrem erfrischenden Country-Rap bereits beachtliche Erfolge feiern konnten. Und ein geschasstes Genre von seinen Stereotypen befreiten.

Nun zeigt auch Lathan Warlick, das Diversität der Country-Musik gut steht. Der aus der Kleinstadt Jackson nahe Memphis, Tennessee stammende Rapper ist heute liebender und gläubiger Ehemann und Vater. Führte in der Vergangenheit kein Leben aus dem Bilderbuch. Aufgewachsen in einer harten Nachbarschaft, zog es ihn später als geringverdienender Schweißer quer durch die USA. Nur an den Wochenenden ging es nach Nashville, um Kontakte in der Music-City zuknüpfen. Erst nach einem lebensverändernden Tag, an dem eine 45.er-Kaliber Pistole auf ihn gerichtet wurde, entschied er sich endgültig nur noch für die Musik zu leben. Diese Erfahrungen möchte er nun in seinen Songs verarbeiten.

Auf „My Way“ passiert das mit ordentlicher prominenter Unterstützung. Auf der acht Songs umfassenden EP geben sich Lauren Alaina, Dustin Lynch, Matt Stell, High Valley und viele andere die Klinke in die Hand. Mit Russell Dickerson preist er während „Gotta Be God“ emotional seinen Glauben an Gott, RaeLynn darf im groovigen „Roots“ starke Frauen besingen. Dabei besticht nicht nur Warlick mit seinem großartigen Flow, sondern auch Florida Georgia Line’s Tyler Hubbard begeistert auf dem Titeltrack mit unerwartet guten Rap-Skills. Die Songs und der Beat bleiben über die gesamte Laufzeit unaufgeregt. Auch Country-Rap lässt sich eben bevorzugt gut beim Autofahren auf der Landstraße hören.

My Way erscheint am 23. April 2021 als Stream und Download via RECORDS / Sony Music.

Am Meisten Gelesen

Sam Williams gibt im September ein Konzert in Berlin

Sam Williams kommt im Rahmen seiner Europa-Tour im September...

L.A. Edwards – Pie Town

L.A. Edwards liefern mit “Pie Town” lässigen Heartland-Rock für...

Thomas Rhett: Sein neues Album „About A Woman“ kommt im August

Thomas Rhett präsentiert sein siebtes Studioalbum „About A Woman“....

Zach Bryan – The Great American Bar Scene

Zach Bryan macht es schon wieder: „The Great American...

Luke Combs – Fathers & Sons

Luke Combs neues Album „Fathers & Sons“ ist eine...

Keith Urban kündigt sein neues Album „High“ an

Keith Urban hat mit „Wildside“ nicht nur einen neuen...