Luke Combs rockt ausverkaufte Show in Berlin

Written by | NEWS, REVIEWS

Luke Combs ist der im Moment meist angesagte US-Amerikanische Country-Sänger. Zum Abschluss seiner Tour 2018 besuchte der bärtige Newcomer mit der kräftigen Stimme das erste Mal Berlin. Und wir waren für euch dabei!

Mit seiner Platin-Single „Hurricane“ stürmte Country-Senkrechtstarter Luke Combs vor knapp drei Jahren quasi aus dem Nichts als Independent-Künstler die amerikanischen Country-Charts und mischt seitdem die Szene gehörig auf. Dass der Newcomer mittlerweile zur A-Klasse der Musikszene gehört, hat sich auch in Deutschland herumgesprochen. Denn das Konzert war – wie alle Europa-Gigs – restlos ausverkauft.

So kam es schon kurz nach Einlass zu leichtem Gedränge vor der Bühne des Berliner Columbia Theaters – da spielte erst der Support Baby Kreuzberg und versuchte die Menge einzuheizen. Was leider nicht zu hundert Prozent klappen wollte.

Ja, der Mann hat eine geile Stimme und seine Songs können größtenteils mit rougher Folk-Attitüde überzeugen. War aber nicht die beste Wahl, da es nicht recht zur Musik des Hauptacts passte. Doch wir werden uns Baby Kreuzberg erneut anschauen. Die Performance war überzeugend!

Dann kam der Moment auf den das Berliner Publikum sehnsüchtig wartete. Luke Combs betrat den Saal gemeinsam mit seiner Band und spielte tatsächlich alle Songs, die man von ihm hören wollte. Eine stimmige Setlist inklusive Instrumental-Medley, bei dem Drummer, Bassist, E-Gitarrist und Dobro-Spieler ihre Kunst in beinharten Soli unter Beweis stellten. Und auch der Whiskey durfte nicht fehlen. Den gönnte sich die Band nämlich pur und aus der Flasche während des Songs Sheriff You Want To. Genial!

Doch das wahre Highlight des Konzertes war das Publikum. Selten hat man eine solche ausgelassene Stimmung erlebt. Es wurde pausenlos und Lautstark mitgesungen, geklatscht und die Hände hochgehalten. Und das von jeden Einzelnen im Saal. Leute ihr wart Mega (außer eine äußerst sympathische ältere Dame, die es doch tatsächlich stur verweigerte, mich zurück auf den freigehaltenen Platz zu lassen. Danke für gar nichts!).

Ein gut gelaunter Live-Act und das saustarke Publikum machte Luke Combs‘ erstes Deutschland-Konzert zum Besten des Jahres.

Mal sehen, ob Luke sein Wort hält und tatsächlich „every damn year“ wiederkommt!

Last modified: Oktober 12, 2018