Country Trap Sensation „My Truck“: Wer ist Breland?

Written by | NEWS

My Truck von Breland ist der nächste Country-Trap Hit. Nach Old Town Road und The Git Up geht der Hype des neuen Genre unaufhaltsam weiter.

Mit My Truck cruist Breland derzeit komfortabel auf #1 der Spotify Viral-Charts u.a. in Deutschland, den USA und in den Global Viral 50, doch erst mit der Veröffentlichung des offiziellen Musikvideos zu seinem Viral-Hit hat der US-Musiker seine Identität bei seinen Fans enthüllt. Doch wer ist dieser Mann, der den nächsten TikTok Hype ausgelöst hat?

Breland ist in New Jersey aufgewachsen und lebt heute in Atlanta. Als Sänger, Songwriter und Producer entzieht er sich Genre-Festlegungen und verschiebt Grenzen mit einem hypnotischen Hybrid aus Country und Trap, angereichert um Anleihen von R&B, Soul und gospelreife Vokalakrobatik. Nachdem er in der Vergangenheit hinter den Kulissen tätig war und Hits für Künstler wie ELHAE, YK Osiris und Ann Marie schrieb, schlägt er nun ein neues Kapitel als Solokünstler auf.

„Meine Vision ist grenzenlos und klar“, ruft er aus. „Ich beuge mich keinen Regeln. Ich tue, was immer ich will. Ich versuche, innovativ zu sein. Ich bin in erster Linie ein Musikfan. Ich verbringe so viel Zeit damit, mir einen genauen Überblick darüber zu verschaffen was abgeht, damit ich selbst anschließend etwas anderes erschaffen kann. Ich verschmelze eine Menge unterschiedlicher Stile. Ich will eine Vorreiterrolle haben.“

Als schüchternes Kind wuchs er umgeben von der Musik einer Kirche auf, in der sein Vater als musikalischer Leiter tätig war. Die Familie sang oftmals vierstimmige Harmonien, hauptsächlich jedoch galt Brelands Aufmerksamkeit Fantasy-Romanen wie „Herr der Ringe“, „Game of Thrones“ und „Harry Potter“. Am Highschool-Internat kam er erstmals intensiver in Kontakt mit „säkularer Musik“ und hörte mit Leidenschaft Prince, Aretha Franklin, The Beatles, Rascal Flatts und seinen „größten Einfluss“ Stevie Wonder. Ungefähr zu dieser Zeit begann er mit dem Schreiben von Songs.

„So bin ich aus meinem Schneckenhaus herausgekommen“, erinnert er sich. „Ich kam nach meinem ersten Semester zurück nach Hause und fühlte mich nicht länger schüchtern, sondern selbstbewusst. Ich begann, meine Stimme zu entdecken.“

Hier das offizielle Musikvideo zu My Truck:

Immatrikuliert in der Georgetown University, stieß er jede nur mögliche Tür in der Musikbranche auf und verschickte insgesamt über 300 Anfragen. Schließlich weckte er die Aufmerksamkeit des preisgekrönten Multi-Platin-Songwriters und Producers Troy Taylor [Trey Songz, K. Michelle, Tyrese]. Der Veteran nahm Breland unter seine Fittiche und unterrichtete ihn. Entlang des Weges gewann er 2018 zudem den Curtis Mayfield Songwriting Scholarship Award.

Nach seinem Uni-Abschluss blieb er in Atlanta und setzte die Arbeit mit Troy fort, während er zugleich tagsüber einem Job nachging und ein gut laufendes Geschäft als Gesangslehrer startete. Die jahrelange unermüdliche Arbeit begann nun, Früchte zu tragen und ihm hochkarätige Aufträge einzubringen. Er schrieb Songs für Ar’mon & Trey und Ann-Marie, steuerte sechs Songs zu YK Osiris Debüt The Golden Child und „Let You Pick“ zu ELHAEs Trouble In Paradise bei. Bei all dem wurde er seinem Spitznamen „The Pen Point Guard“ vollauf gerecht.

„Ich bin ein riesiger Sportfan, daher wollte ich einen Namen, der beschreibt, was ich tue“, erklärt er. „Die besten Aufbauspieler passen zuerst. Ich habe das Gefühl, eine Menge Assists für andere aufgelegt zu haben. Es ist Teil meiner Reise und meiner Natur als Kreativer, zu schauen, ob ich anderen Leuten helfen kann. Nun ist der kreative Weg frei für mich und hoffentlich kann ich selbst einige Punkte erzielen.“

Zunächst machte er seine Stimme bekannt, indem er in den sozialen Medien beeindruckende Coversongs teilte. In der „run challenges“ betitelten Reihe stellte er sein stimmliches Können unter Beweis und erntete Support von Superstars wie Chris Brown. Bei einer spontanen Session mit Kal V und Troy entstanden die Anfänge von dem, was seine Durchbruch-Single „My Truck“ werden sollte. Er teaste bei Instagram ein Snippet an und seine Follower beknieten ihn, es fertigzustellen. In Eigenregie veröffentlicht Ende 2019, löste es einen viralen Moment mit zahllosen TikTok-Visuals und über 1 Million Spotify-Streams in weniger als einem Monat aus. Über Handclaps und schwirrende Gitarrentöne zieht uns Breland in die hypnotische Hook „You can call me crazy, but don’t touch my truck“, bevor er mit einem beeindruckenden Falsett ins Gelände sticht.

„Es gibt in jedem Musikgenre so viele festgeschriebene Grenzen“, befindet er. „Ich wollte Spaß haben, kreativ sein und eine Brücke zwischen Country und Trap schlagen. In Atlanta sind Country und Trap die beiden größten Genres, daher war ich beidem ständig ausgesetzt. Auf ‚My Truck‘ entschied ich, eine Geschichte zu erzählen, die auch ein Stück von mir enthält. Truck-Besitzer lieben ihre Fahrzeuge so, wie sie ihre Hunde oder ihre Kinder lieben. Ich glaube nicht, dass irgendjemand stolz auf seinen Kombi ist“, lacht er. „Ich habe einfach nur versucht, einen Song zu machen, der die Leute zusammenbringt.“

Indem er bestehende Regeln bricht, hofft Breland, auch anderweitig Wirkung zu hinterlassen. „Ich will eine kulturelle Brücke sein“, schließt er. „Diese Musik kann Menschen auf beiden Uferseiten vereinen. Sie ist kraftvoll. Wenn man seine Erwartungen über Bord wirft, ist alles möglich.“

Last modified: 3. März 2020