The Ranch: Comedy, Country und Bier

Written by | FILM & TV

The Ranch ist unser Serientipp für alle Country-Fans und die, die es noch werden möchten. Unterhaltsame Comedy mit dem besonderen Bezug zur Country-Musik.

Schon beim Intro wird The Ranch seinen Namen gerecht. Mammas, Don´t Let Your Babies Grow to Be Cowboy´s von Waylon Jennings und Willie Nelson stimmt die Zuschauer schon auf die Serie ein. Der Song wird dabei von früheren Bildern der Hauptdarsteller sowie Ausschnitten der Rancharbeit oder von Footballspielen begleitet.

Der Cast

Die Serie, die direkt von Netflix produziert wird, startete im Jahr 2016 und hat mittlerweile sieben Teile á zehn Folgen. 2020 wird dann der achte und somit auch der letzte Teil erwartet. Nach zwei Emmy Awards für die beste Multikamera-Serie und einigen weiteren Nominierungen möchte der Streamingdienst aufhören wenn es am besten läuft.

Der Erfolg der Serie ist natürlich auch den tollen Schauspielern geschuldet. Serienstar Ashton Kutcher (Colt Bennett) und der Oscar-Nominierte Sam Elliott (Beau Bennett) in den Hauptrollen sind eine Klasse für sich. Dazu gesellen sich Debra Winger (Maggie Bennett) und Danny Masterson (Jameson „Rooster“ Bennett). Letzterer wurde jedoch zum Ende des fünften Teils gefeuert, da er einigen Vergewaltigungsvorwürfen beschuldigt wird.

Die Story

Colt Bennett kehrt nach seiner gescheiterten Footballkarriere zurück zur Familienranch. Bruder Rooster und Vater Beau sind jedoch geteilter Meinung was die Rückkehr Colt’s betrifft. Rooster sieht in ihm einen weiteren Sauf und Feierkumpanen, Beau hingegen ist sauer, da er die Familie jahrelang im Stich gelassen hat. Doch für eines kann man alle drei gleichermaßen begeistern: Freibier im Maggie’s. Die Bar gehört der Mutter der Beiden, die getrennt von ihrem Noch-Ehemann Beau lebt. Das Familienchaos ist dadurch perfekt. Colt versucht wieder Fuß zu fassen, doch der Frauenheld kann sich lange Zeit nicht zwischen seiner Freundin Heather und seiner alten Highschool-Liebe Abby entscheiden. Beau und Maggie hingegen versuchen an ihrer Ehe zu arbeiten um noch alles zum Guten zu wenden. Und dann ist da ja noch die harte Arbeit auf der Ranch, die natürlich nicht auf der Strecke bleiben darf.

Country, Football und Politik

Einen besonderen Stellenwert wird der Countrymusik eingeräumt. Fast in jeder Szene läuft im Hintergrund ein Song von aktuellen sowie auch von älteren Country-Stars. Die Authentizität der Serie wird dadurch nur bekräftigt, da sich der Ort der Bennett-Ranch in Colorado und damit in der Cowboygegend schlechthin befindet. In einer Folge spielt mit Thomas Rhett sogar ein sehr erfolgreicher Country-Star mit. Nicht minder bedeutsam wird das Thema Football behandelt. Ob es sich um fiese Witze um Star-Quaterback Tom Brady oder um die verkorkste Karriere Colt’s handelt, der Lieblingssport der Amerikaner ist auch auf der Ranch allgegenwärtig. Zu guter Letzt werden politische Themen nur zu gern aufgegriffen. Für den konservativen Beau sind seine Waffen heilig und den menschengemachten Klimawandel hält er nur für ein Erfindung. Ebenso wenig ist er gut auf Barack Obama und Hillary Clinton zu sprechen. Die Gags und Witze sind jedoch keineswegs unter der Gürtellinie sondern einwandfrei in die Kategorie trockener Humor einzuordnen.

Fazit

Da The Ranch sehr weit in die amerikanischen Gesellschaftsthemen eintaucht, sollte man ein Grundinteresse an den USA mitbringen, da die Gags sonst schwer zu verstehen und einzuordnen sind. Trotz der Comedy werden auch sehr ernste Themen behandelt und ist fast immer mit der Frage nach dem richtigen Weg verbunden. Die Umgangssprache ist für den gesitteten Europäer vielleicht etwas zu harsch aber bringt es doch diese gewisse Authentizität gekonnt rüber. Trotz all der Schwierigkeiten, mit denen die Protagonisten zu kämpfen haben, bleibt das Wohlergehen der Familie das Wichtigste. The Ranch schafft es, ein perfektes Gleichgewicht zwischen Humor und Alltagsproblemen herzustellen.

Last modified: 16. Oktober 2019