Thomas Rhett – Where We Started (Album-Review)

Beitrag teilen

Thomas Rhett meldet sich auf „Where We Started“ mit frischem Sound und einer ordentlichen Portion Energie aus der verflixten Corona-Pause.

Eigentlich wollte Thomas Rhett nach seinem gelobten letzten Album „Country Again“ gleich den zweiten Teil nachlegen. Doch bevor „Side B“ voraussichtlich im Herbst erscheinen wird, kommt jetzt erstmal „Where We Started“. Die Idee zum mittlerweile sechsten Studioalbums kam dem 32-jährigen Entertainer während seiner ersten Konzerte nach dem Lockdown. Rhett war nach der langen Pause nämlich noch voller Euphorie und Ideen, die zwingend raus mussten. Und natürlich brauchte er auch neues Material für seine energiegeladenen Live-Shows. Denn wenn der Good-Life-Philosoph der US-Country-Welt den Staub von rund zwei Jahren aus seinen Klamotten klopft, dann ist Partystimmung angesagt.

Und was gehört zu einer amtlichen Country-Party? Gute Laune, kalte Getränke und eine Hand voll Freunde. So hat Thomas Rhett für „Where We Started“ gleich mehrere Musikerkollegen um sich versammelt. Riley Green, Tyler Hubbard, Russell Dickerson und Katy Perry unterstützen allesamt den Entertainer des Jahres 2021. Dabei versprüht der Großteil des 15 Songs starken Albums tatsächlich die versprochene Euphorie, strahlen aber auch den erwarteten positiven Vibe aus. Von den bodenständigen Stimmungskrachern „Church Boots“ und „Bass Pro Hat“ über den sommerlichen Drinking Song „Anything Cold“ (Achtung: Ohrwurmgefahr!) oder dem mit Country-Tradition bepackten Feature mit Riley Green. Dazu will Rhett in „Bring The Bar“ auch noch dein Barkeeper sein.

Doch Thomas Rhett hat trotz all dieser alkoholhaltigen Gute-Laune-Songs auch seine gefühlvollen Songwriter-Skills nicht außer Acht gelassen. Dafür sorgt nicht nur das stoische „Death Row“ mit Tyler Hubbard und Russell Dickerson, sondern vor allem das wunderbare „The Hill“. Zum Ende wird es durch eine 14-köpfige Streicherunterstützung auf der aktuellen Hitsingle „Slow Down Summer“ und dem dramatischen Titelsong mit Katy Perry sogar noch etwas opulent.

„Irgendwie seltsam, aber ich fühle mich jünger denn je“, verriet Rhett im Vorfeld. Und das merkt man ihm auch wirklich an. Thomas Rhett gelingt mit „Where We Started“ ein frischer Mix aus spontanen Tempowechseln, viel Romantik und überraschenden Elementen.

Where We Started erscheint am 1. April 2022 via Big Machine Records.

Auch interessant

Lindsay Ell mit Headliner Tour 2022 zurück in Deutschland

Lindsay Ell wird mit neuer Musik im Gepäck auf...

Kane Brown bringt „Drunk Or Dreaming“ Tour 2023 nach Deutschland

Kane Brown kündigt seine Rückkehr nach Deutschland an. Die...

Midland – The Last Resort: Greetings From (Album-Review) 

Midland - die stylischsten Cowboys der Country-Welt - melden...

Miranda Lambert – Palomino (Album-Review)

Miranda Lambert begibt sich für das neue Album „Palomino“...

Carrie Underwood ist mit neuem Album „Denim & Rhinestones“ zurück

Carrie Underwood meldet sich zurück und kündigte vor kurzem...

The Shires präsentieren Musikvideo zum Song „Cut Me Loose“

The Shires sind Großbritannien größter Country-Export. Jetzt gibt...