Jack McBannon – True Stories (Album-Review)

Written by | ALBUM REVIEWS

Jack McBannon

Jack McBannon veröffentlicht mit “True Stories” ein Album, das im wahrsten Sinne des Wortes sein Leben geschrieben hat.

Nicht Tennessee, Kentucky oder Texas. Die größte Country-Rock Überraschung kommt aus Wuppertal. Hier lebt der der deutsche Singer-Songwriter Jack McBannon, früher als Willer auf den Bühnen unterwegs. Denn was der auf seinem neuen Album “True Stories” abliefert, ist erstaunlich. Erstaunlich intensiv, atmosphärisch und ergreifend. McBannon schafft es mit seinem Mix aus Americana, Blues, Country und Rock über elf Titel hinweg zu begeistern.

Zu Beginn tänzelt der Singer-Songwriter mit seiner rauen Stimme über leisere Töne, zeigt sich in “The Snowflake” und “Together” gleichzeitig poetisch wie hoffnungsvoll, während “Dancing In The Rain” auf ungeahnte Weise Gänsehaut verbreitet. “An Outlaws Inner Fight” ist wiederum kompromissloser, düsterer Outlaw-Country. Dann geht der kraftvolle Country-Rock Track “Motel 81” mit mächtig viel Energie nach vorn, gefolgt von der wunderbaren Blues-Nummer “Walking In The Dark”.

Jack McBannon überzeugt mit dichtem Songwriting, ergreifender Lyrics und fesselnder Stimme. Auf “True Stories” gehört zweifelsohne das Prädikat “Besonders wertvoller Country-Rock”.

True Stories erscheint am 19. Februar 2021 via Rodeostar Records-Napalm Records / Universal.

Last modified: 19. Februar 2021