Jason Aldean – Macon (Album-Review)

Written by | ALBUM REVIEWS

Jason Aldean bringt mit „Macon“ den ersten Teil seines neuen Doppelalbums – und damit 10 gewohnt starke Country-Rock Songs.

25 Nummer-eins-Hits, 15 Milliarden Streams und mehr als 20 Millionen verkaufte Alben sprechen für sich. Jason Aldean ist einer der größten Superstars der amerikanischen Musikszene. Und weiß, wie er seine Fans begeistern kann. Mit seinem bereits zehnten Studioalbum holt Aldean nochmal zu einem ganz großen Schlag aus, denn er präsentiert das erste Doppelalbum seiner Karriere. Die ersten 10 Titel erscheinen nun auf „Macon“, bis im Frühjahr „Georgia“ mit ebenfalls 10 brandneuen Tracks nachlegt. Abgerundet wird die Kollektion von 10 Liveaufnahmen bekannter Hits. 

Und wieder einmal zeigt Jason Aldean, warum er einer der größten Superstars der USA ist. „Macon“ bietet erneut eine geballte Ladung Country-Rock – gemacht für große Konzertabende im Stadion. Dabei verlässt sich der Sänger aus – aufgepasst – Macon, Georgia, natürlich auf eine ganze Riege erprobter Nashville-Songwriter. Die sorgen für gut mitsingbare  Refrains auf eingängige, teils fett rockige Gitarrenriffs, wie beim Opener „Over You Again“. Eine Überraschung ist indes das Bryan Adams Cover „Heaven“, welches sich nicht hinter dem Original des kanadischen Altmeisters verstecken muss. Dazu eine Portion Rockballaden, ein Starduett mit Carrie Underwood und das groovige „This Bar Don’t Work Anymore“ inklusive herrlicher Slidegitarre. 

Er kann es eben seit über 15 Jahren: Opulenter Rocksound, dazu eine kernige Country-Attitüde. Fertig ist Jason Aldeans zehnter Streich, mit dem er seine und viele andere Fans aus dem Rockspektrum vollends überzeugen wird. 

Macon erscheint am 12. November via Broken Bow Records / BMG.

Last modified: 10. November 2021