Keith Urban kündigt sein neues Album „High“ an

Beitrag Teilen

Keith Urban hat mit „Wildside“ nicht nur einen neuen Song am Start, sondern kündigte auch sein neues Album „High“ an.

Die Zeit gehört zu den großen Themen, die Keith Urban schon immer fasziniert haben – vor allem die Bedeutung des Augenblicks, den man bewusst wahrnimmt und lebt (gar nicht so einfach bei der Informationsflut, der man heutzutage ausgesetzt ist). Also zur Sache: Am 20. September 2024 erscheint sein neues Album „HIGH“, sein erstes Albumstatement nach knapp vier Jahren. 

„HIGH“ funktioniert wie eine musikalische Reise, unterteilt in jene großen Themenblöcke, die das Leben mit sich bringt. Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen und Zusammenhalt, ums Loslassen – und um riesengroße Hooks. Um Hoffnung, Nostalgie – und um umwerfende Soloparts. Mal absolut ausgelassen, mal mit ganz viel Tiefgang, ist das Album obendrein gespickt mit ein paar Anekdoten, die bislang Privatsache waren. 

„Mich hat dieses Thema – wie schafft man es, wirklich im Moment zu leben – schon immer fasziniert. Schließlich ist der Augenblick alles, was wir haben… und trotzdem ist es so schwer, das auch zu leben“, so Urban. „Gerade heute, wo so unfassbar viel Content auf uns einprasselt, kann einen das alles schon mal ein wenig überfordern.“

„WILDSIDE“ ist der neueste Vorgeschmack auf Keith Urbans neuen Album

Vor allem die Mehrdeutigkeit des Wortes „HIGH“ habe es ihm angetan, so Urban, was es für ihn zum idealen Albumtitel machte: „Was dich ‘high’ macht, das kann alles Mögliche sein, es kann alles Mögliche bedeuten“, so der neuseeländisch-australische Musiker. „Es kann körperlich sein oder spirituell, von Pflanzen oder durch Meditation ausgelöst, chemisch oder musikalisch induziert sein – in jedem Fall geht’s aber um ein Hochgefühl, um eine Utopie.“ 

Für ihn persönlich gehe es dabei um seine „Familie, um meine Freunde und um diese ganze abenteuerliche musikalische Reise, auf der ich mich befinde“, stellt er klar. „Ganz egal, ob ich nun Gitarre spiele, neue Songs aufnehme – oder mich dort befinde, wo ich wirklich immer dieses High fühle: auf der Bühne. Jeden Abend habe ich die Möglichkeit, den Menschen diese Energie zu geben und ihnen die Musik als Ventil zu präsentieren.“ 

Doch auf jedes High, auf jeden Höhenflug folgt irgendwann auch ein Tiefpunkt – und den sollte Urbanim Jahr 2022 erreichen: „Ich war da eigentlich gerade auf Tournee. Ich gab ein Konzert, und danach ging’s sofort zurück nach Nashville, um Aufnahmen zu machen. Dann die nächste Show und wieder gleich zurück – und so weiter und so fort. Daher wollte ich das Album zwischenzeitlich einfach ‘615’ nennen (Anmerkung: so lautet die Vorwahl von Music City). Einfach, um weiter auf Kurs zu bleiben – schön fokussiert und diszipliniert.“ 

Allerdings brachte diese Herangehensweise nicht die gewünschten Resultate hervor: „Es fehlte die Kontinuität. Zusammen funktionierten diese Songs einfach nicht. Ich musste mir schließlich eingestehen, dass das, was ich für eine geeignete Struktur gehalten hatte, um darin etwas zu kreieren, letztlich meine Kreativität einschränkte. Die Musik konnte sich so nicht entfalten.“ 

Den nächsten Vorgeschmack auf „HIGH“ präsentiert Keith Urban mit der neuen Single „Wildside“: ein astreiner Partysong, der sich lose auf Joan Cusacks Rolle in der US-Komödie „School of Rock“ (2003) bezieht. „Tagsüber leitet sie eine Schule, alles ganz anständig und korrekt“, so Urban über die Single, deren druckvolles Schlagzeug und Keith’ Gitarrenriff zusammen die perfekte Sommerhymne ergeben. „Aber abends, wenn sie dann erst ein paar Tequila-Shots intus hat, kann plötzlich alles passieren.“ Die neue Single folgt auf die bereits veröffentlichten Vorboten „Straight Line“, „Go Home W U“ (mit Lainey Wilson) und die aktuelle Radiosingle „Messed Up As Me“. 

„HIGH“ – Die Trackliste:

keith urban high album artwork
Foto: UMG Nashville
  1. BLUE SKY (PRELUDE)
  2. STRAIGHT LINE
  3. MESSED UP AS ME
  4. WILDSIDE
  5. GO HOME WITH U (WITH LAINEY WILSON)
  6. CHUCK TAYLORS
  7. DAYTONA
  8. LOVE IS HARD
  9. HEART LIKE A HOMETOWN
  10. LAUGHIN‘ ALL THE WAY TO THE DRANK
  11. DODGE IN A SILVERADO
  12. BREAK THE CHAIN

Über Keith Urban

Schon vor über 30 Jahren von Australiens Ostküste nach Nashville übergesiedelt, konnte der ursprünglich in Neuseeland geborene Keith Urban seinen internationalen Durchbruch schon vor der Jahrtausendwende zelebrieren. Als absolutes Naturtalent, der seine Ukulele schon mit sechs gegen die erste Gitarre eintauschte, konnte er seither gleich vier GRAMMYs, 13 CMAs, 15 ACMs, drei AMAs, zwei People’s Choice Awards sowie unzählige Gold- und Platin-Auszeichnungen in Empfang nehmen. 

Gefeiert als Grenzgänger zwischen Country und Pop, wurde der heute 56-jährige Multiinstrumentalist erst 2023 von Dolly Parton in die Songwriter’s Hall of Fameaufgenommen. In den Staaten auch als Mentor und Performer in den größten Musikshows zu sehen („American Idol“, „The Voice“), zählen auch seine Residencies in Las Vegas zu den vielen Karrierehighlights (die nächste unter dem Titel „HIGH“ ist für Oktober 2024 und Februar 2025 geplant).

Während Single-Meilensteine wie „Blue Ain’t Your Color“, „Somebody Like You“ oder auch „One Too Many“ längst Streams in dreistelliger Millionenhöhe auf sich vereinen, knüpft Urban in diesem Jahr an die Erfolge des Vorgängeralbums „The Speed Of Now Part 1“ an, das ihm 2020 schon zum vierten Mal zeitgleich die #1 in den USA, Kanada und Australien sicherte. Wie vielseitig Keith Urban im Studio ist, belegt die lange Liste seiner Kollaborationen – auf der u.a. Namen wie Billy Gibbons, Buddy Guy, Carrie Underwood, Chris Stapleton, John Mayer, Julia Michaels, Justin Timberlake, Nile Rodgers, Post Malone, Taylor Swift und The Rolling Stones stehen.

Am Meisten Gelesen

Sam Williams gibt im September ein Konzert in Berlin

Sam Williams kommt im Rahmen seiner Europa-Tour im September...

L.A. Edwards – Pie Town

L.A. Edwards liefern mit “Pie Town” lässigen Heartland-Rock für...

Thomas Rhett: Sein neues Album „About A Woman“ kommt im August

Thomas Rhett präsentiert sein siebtes Studioalbum „About A Woman“....

Zach Bryan – The Great American Bar Scene

Zach Bryan macht es schon wieder: „The Great American...

Luke Combs – Fathers & Sons

Luke Combs neues Album „Fathers & Sons“ ist eine...

Lainey Wilson: Neuer Song aus kommenden Album „Whirlwind“

Lainey Wilson hat mit „4x4xU“ einen weiteren Vorgeschmack auf...