Logan Mize liefert ab – auf seiner „Come Back Road“

Written by | REVIEWS

Ganze fünf Jahre hat er auf sich warten lassen. Aber seit Freitag hat das Warten endlich ein Ende. Logan Mize veröffentlichte mit „Come Back Road“ sein zweites Studioalbum – und CNTRY.de hat es sich angehört.

Wer kennt noch „Can’t Get Away From a Good Time“ aus dem Jahr 2014? Mit diesem Song feierte Logan noch bis ins Jahr 2015 größere Erfolge. Er brachte ihm einen Vertrag beim Major-Label Sony und eine dort veröffentlichte EP mit dem Namen „Pawn Shop“. Und obwohl ich noch Erinnerungen daran habe, dass sowohl die EP und die Sommer-Single „Good Time“ gar nicht mal schlecht performten – ob Radio oder Charts – schmiss man Logan 2016 wieder raus. Was blieb war „One More Everything“ – eine Single, die man nur auf Spotify streamen konnte. Bei Sony wollte man wohl das Potenzial von Logan Mize nicht mehr so richtig erkennen. Probleme, mit denen auch andere Sänger mitfühlen können. Chase Rice berichtete zum Beispiel selbst erst vor kurzem von sich und wie wenig das Label hinter ihm stand.

Jetzt im Jahr 2017 steht Logan also wieder auf eigenen Beinen. Und das kann er „ganz“ gut. Der Song „Ain’t Always Pretty“ bringt es auf mittlerweile über 20 Millionen Streams allein auf Spotify – ganz ohne Unterstützung vom Radio. Und auch auf dem jetzt veröffentlichtem Album „Come Back Road“ folgt Hit auf Hit.

Acoustic-Version des Hits „Ain’t Always Pretty“

 

Als Opener des 12-teiligen Projekts funktioniert „Somebody to Thank“ wunderbar. Der Titel ist ein echter „Sing Along“ nicht nur wegen dem Gute Laune Vibe, auch weil der Text mit seiner tollen Message richtigen Ohrwurm Charakter hat. Denn für uns alle gibt es jemanden den wir Danken sollten. Ob es die Eltern, die Freundin oder nur ein alkoholisches Getränk ist, was einem des Öfteren in Feierlaune brachte.

Mit Feierlaune geht es nahtlos weiter. In Track 2 singt Logan „the world is a trip and the life is a party“. Weitere Party-Tunes hat Mize dann im Laufe der Platte auf Lager. „Drinkin‘ Buddies“ und „Bands Make Her Dance“ zum Beispiel. Vor allem zweitgenannter lief bei mir in den letzten Tagen locker ein Dutzend mal. Aber nicht nur Uptempo kann der Mann aus Clearwater, Kansas. Ob das bereits genannte „Ain’t Always Pretty“ oder „Catch A Fish“. Und nicht zu vergessen „Cool Girl“ – dieser Track könnte zu einem meiner All Time Favorites werden. Genau so wie die Country-Rock Nummer „All Time“.

Das fünfjährige Warten auf einen neuen Longplayer hat sich also vollends gelohnt. Mit „Come Back Road“ liefert Logan Mize nicht nur die bisher größte Veröffentlichung seiner Karriere ab, sondern auch die bisher Beste. Denn das ist grundehrlicher New Country. Und das er das alles auch ohne Hilfe eines Major-Labels in Nashville geschafft hat,  bringt ihm gleichzeitig einen riesigen Respekt entgegen.

Einzig das ihm so die große Publicity fehlt ist etwas schade. Aber ich bin mir sicher: So schnell wird Logan Mize nicht von der Bildfläche verschwinden.

Hier das ganze Album hören:

 

Last modified: 14. Oktober 2018