Review: Jon Pardi – „Heartache Medication“

Written by | ALBUM REVIEWS, REVIEWS

Während die meisten Musikerinnen und Musiker aus Nashville auf moderne Töne setzen und den Fortschritt des Genres groß schreiben, geht Jon Pardi einen ganz anderen Weg. Der gebürtige Kalifornier macht nicht nur einen sondern gleich zwei Schritte zurück und besinnt sich musikalisch auf die guten alten Zeiten der späten 80er Jahre. Ein durchweg traditionelles Album, das mit toller Lyrik und mehreren Feel-Good Songs daherkommt.

Heartache Medication ist das nun dritte Album des mit mehrfach Platin ausgezeichnetem Singer-Songwriters und Produzenten. Nach zwei Nummer eins und zwei Top fünf Hits in den Airplay Charts gehört er momentan zur Elite der Countrymusik. Auftritte in zahlreichen TV-Shows, unter anderem im Finale der 17. Ausgabe von American Idol, bei dem er mit dem späteren Gewinner Laine Hardy performte. Auch war Pardi in einigen Werbespots zu sehen, die während des Super Bowls und der Grammy-Verleihung ausgestrahlt worden sind. Sein Vorgängeralbum California Sunrise hält sich nicht nur seit über drei Jahren durchweg in den Top 20 sondern brachte ihm sowohl den CMA New Artist als auch den ACM New Male Vocalist Award of the Year ein.

Um diesen Erfolg zu bestätigen ließ er sich nun genug Zeit um ein adäquates Album vorzulegen. Doch ist ihm dies gelungen? Hat er die Erwartungen übertroffen? Wir sagen: Ja, hat er! Aber ganz knapp. Musikalisch ist es leider etwas zu altbacken für die heutige Zeit, jedoch sind die Storys in den Songs und die lyrische Umsetzung ein bis zwei Klassen besser, als die beim Vorgänger. Sie wirken erwachsener, gereifter und ehrlicher. Dafür sorgten mitunter einige der besten Songwriter, die in Nashville anzutreffen sind. Josh Thompson, Rhett Akins und auch der Hitlieferant Luke Laird sind als Autoren aufgeführt. Jon Pardi selbst schrieb an sieben der insgesamt 14 Tracks mit.

Das Album startet mit dem wohl einzigen New Country-Element auf dem Album, dem Clap-Sound, überraschend frech bevor sich Fiddle und E-Gitarre zu Old Hat dazugesellen. In dem Song fragt sich Jon, wann Old Fashion außer Mode kam. Im traditionellen Stil geht es auch mit dem Titelsong Heartache Medication weiter. Der nächste Single-Anwärter, Nobody Leaves A Girl Like That besticht mit dezenten Fiddletönen und hervorragend melodischem Chorus und bleibt sofort im Kopf hängen.

Wohl eines der größten Highlights des Albums ist das Duett mit Lauren Alaina. Don´t Blame It On Whiskey ist eine wunderschöne Ballade und wurde von Eric Church, Michael Heeney, Luke Laird und Miranda Lambert geschrieben. Mehr Qualität geht nicht! Mit Tied One On geht die erste Hälfte des Albums zu Ende und damit auch die der besseren Songs auf der Platte. Tequila Little Time, Buy That Man A Beer und Just Like Old Times sind einfach zu altmodisch und hätten genauso aus dem Jahr 1989 sein können. Das Album schließt mit dem mit Banjo begleiteten Starlight. Hier kommt nochmal das sängerische Talent Jon Pardi´s voll zur Geltung.

Heartache Medication ist kein einfaches Album, das man eben nebenbei laufen lassen kann. Die Songs erzählen tolle Geschichten und sind es auch wert gehört zu werden. Der Sound ist für New Country Fans gewöhnungsbedürftig, doch macht es auf keinen Fall zu einem schlechten Album. Es ist einfach Geschmackssache und genau das zeichnet das Countrygenre aus. Es ist so vielseitig wie kein anderes.

Am 27. September 2019 wird es via Capitol Records Nashville/Universal Music veröffentlicht.

Last modified: 26. September 2019