Blanco Brown: „Honeysuckle & Lightning Bucks“ (Album-Review)

Beitrag Teilen

Blanco Brown landete mit The Git Up einen viralen Mega-Hit. Jetzt legt der Country-Rapper mit Honeysuckle & Lightning Bucks“ sein Debütalbum vor. Bahn frei für den Trailer Trap!

Wenn man das Wort Country-Rap erwähnt, fällt einem zuerst ein Name ein: Lil Nas X. Der noch junge Rapper machte vor, wie man einen Song von Null zum viralen Meme aufbauen kann. Wenig später ermutigte der Erfolg von Old Town Road dem Label Broken Bow Records endlich, die Debütsingle eines Produzenten aus Atlanta zu veröffentlichen. Die Single heißt The Git Up, der Mann dahinter Blanco Brown. Und auch dieser Song explodiert im Internet. The Git Up wird zum nächsten großen, weltweiten viralen Hit. Reitet da etwa jemand nur auf der Erfolgswelle eines Anderen? Nein.

Blanco Brown hatte seinen Hit schon längst in der Schublade und seinen Sound längst gefunden, als Lil Nas X auf der Bildfläche auftauchte. Denn Brown ist anders als sein Country-Rap Kollege kein Newcomer. Er produzierte schon für die großen Namen der Musikbranche, ob Fergie, Chris Brown, Pitbull oder Childish Gambino. Seine eigene Musik nennt er schon zu diesem Zeitpunkt Trailer Trap. Und nun, nach millionenfachen Klicks für The Git Up erblickt dieser mit Honeysuckle & Lightning Bugs das Licht der Welt.

Trailer Trap – Was ist das eigentlich?

Blanco Brown verbandelt mit seinem eigenwilligen Trailer Trap Hip-Hop, Soul, Funk, R’n’B und Country miteinander. Herauskommt ein Stilmix mit 808 Beats und organischen, traditionellen Country-Instrument. Ein Alleinstellungsmerkmal, die perfekte musikalische Nische für den 31-jährigen Multiinstrumentalisten. Auf Honeysuckle & Lightning Bucks sind neben Banjo, Fiddle und Lap Steel sogar gospelartige Orgelklänge zu hören.

Das ganze ist verpackt in fröhlich, frech-witzigen Texten gesungen von einem Vollblutmusiker. Der vor allem eine Menge Soul in seiner Stimme hat, wie die Song Tn Whiskey oder Don’t Love Her beweisen. Gleich in Track 2, HeadNot, kommt beim hören eine pure Freude auf, die auch bei den nachfolgenden Funky Tonk und CountryTime nicht verschwinden will. Die wahren musikalischen Highlights findet man aber zum Ende der Platte, wenn Brown das Fiddle-lastige Gemini (Damn Right) anstimmt und mit Ghett Ol Memories beeindruckende New Country Qualitäten beweist.

Blanco Brown erschafft mit Honeysuckle & Lightning Bugs seinen eigenen Sound. Hier stimmt einfach alles: Gesang, Gefühl, Instrumentalisierung und Text.

Honeysuckle & Lightning Bugs erschien am 11. Oktober 2019 via Broken Bow Records/BMG

Am Meisten Gelesen

Brett Eldredge reißt das Backstage Werk in München ab

Die Wartezeit war der Pandemie geschuldet lang, dafür die...

Midland bringen die Hitze ins Gruenspan

An diesem Live-Gig labt sich das Publikum noch immer....

Bruce Springsteen 2023 auf Tour

Dies sind die ersten Live-Daten von Springsteen & The...

Joshville mit neuer Radio-Single „Jede Nacht in meinen Träumen“

Joshville liefert mit seinem neuen Song „Jede Nacht in...

Dennis Adamus lässt den Sommer beginnen

Der Hamburger Country-Sänger Dennis Adamus hat seine neue Single...

Elle King & Dierks Bentley machen für „Worth A Shot“ wieder gemeinsame Sache

Sechs Jahre nachdem Elle King und Dierks Bentley mit...